Autor: acid-ruinen

Anti-Western: »Nomadland« von Chloé Zhao

Uncategorized

Auch nach dem tollen Vorgängerwerk The Rider bleibt Chloé Zhao mit Nomadland in vielerlei Hinsicht dem Western-Genre treu. Die wundervollen Einstellungen der Weiten des US-amerikanischen Inlands, die Menschen „on the road“ und das Freiheitsideal, das ihnen kulturell überliefert wird sind auch hier zentral. Trotzdem ist Nomadland kein Western, sondern vielmehr das Werk, das zeigt, was nach über einem Jahrhundert kapitalistischer Landerschließung an Trümmern übrig bleibt: Der Einsamkeit ausgelieferte Menschen, für die sich die Gesellschaft nicht […]

Die 10 besten Filme des Jahres 2020

Uncategorized

10 Der Rausch (R: Thomas Vinterberg) 09 Palm Springs (R: Max Barbakow) 08 Vergiftete Wahrheit (R: Todd Haynes) 07 Red Post on Escher Street (R: Sion Sono) 06 Les Misérables (R: Ladj Ly) 05 Queen & Slim (R: Melina Matsoukas) 04 Spontaneous (R: Brian Duffield) 03 Never Rarely Sometimes Always (R: Eliza Hittman) 02 Uncut Gems (R: Josh Safdie & Benny Safdie) 01 Der Unsichtbare (R: Leigh Whannell)

Die 20 besten Alben des Jahres 2020

Lists & Mixtapes

20 Autechre – SIGN 19 Jeff Parker – Suite for Max Brown 18 Rafael Anton Irisarri – Peripeteia 17 Machine Girl – RePorpoised Phantasies 16 Moor Mother & Billy Woods – BRASS 15 Lorenzo Senni – Scacco Matto 14 Kelly Lee Owens – Inner Song 13 DJ Sabrina The Teenage DJ – Charmed 12 Armand Hammer – Shrines 11 Yaeji – WHAT WE DREW 우리가 그려왔던 10 Run the Jewels – RTJ4 09 Oneohtrix Point […]

Liebe und Einsamkeit in einer entgrenzten Welt: Wong Kar-Wais »Happy Together«

Uncategorized

Am Anfang die Liebenden, am Ende die Trennung und der Neubeginn. Dazwischen: Die Einsamkeit. Wie kaum jemand sonst, bringen Tony Leungs Charaktere in Wong Kar-Wai Filmen die Komplexität tiefster menschlicher Gefühle in einfachsten Sätzen zum Vorschein: „Nun bin ich am Ende der Welt und muss an Ho Po-wing denken. Ich bin traurig. Wir sollten zusammen hier sein.“ Natürlich bricht Happy Together Herzen und ist mitunter erfüllt von tiefster Traurigkeit. Doch ist eben diese emotionale Wucht […]

Raubbau an der Zukunft: Ridley Scotts „Alien“ prophezeit den Neoliberalismus

Longreads

Ridley Scotts Alien ist ein Meisterwerk in jeder Hinsicht. Ein noch immer unfassbar gut aussehender, perfekter Horror- und Science-Fiction-Film, der die Kunst seiner Genres nonchalant beherrscht, eine atmosphärische Spannung dicht wie Zement kreiert und den Horror in den Kopf des Zuschauers verlegt (das Monster selbst ist nur ein paar Minuten zu sehen, die Bedrohung in der Fantasie des Zuschauers hingegen dauerpräsent). Der manifestierte Ausdruck Hitchcockscher Suspense im Gegensatz zur banalen Surprise der meisten Artverwandten. Das […]

Popkulturelle Utopien und Linkssein: Godards „Die Außenseiterbande“

Uncategorized

Wie in Außer Atem folgen wie den kunstaffinen (und hier sogar titelgebenden) jungen Außenseitern durch eine kapitalistische Welt, von der sie kein Teil werden möchten. Sie kreuchen, stehlen und mogeln sich durchs Leben und folgen dem Traum von dem, was Marcuse einst „das Gespenst einer Welt, die frei sein könnte“ nannte. Doch nicht nur die Protagonisten, sondern Godards Filme an sich sind von dieser Utopie beseelt. Filme, die – analog zu Tarantino später – von […]

Es gibt kein Außerhalb der Simulation: Cronenbergs „eXistenZ“

Uncategorized

Auch wenn Freud in Cronenbergs Werken stets gut sichtbar im Schaufenster ausgestellt ist, seine Werke sind zum Glück auch als Ideologiekritik abseits der Psychoanalyse zu lesen, deren klinischem Obskurantismus ich nur bedingt Sinnvolles abgewinnen kann. eXistenZ weist hinaus auf eine Zukunft (oder Gegenwart?), in der der Mensch vollständig im Simulierten aufgehen kann und will. In der Technik die funktionale und libidinöse Erweiterung des Menschen ist – und umgekehrt (es ist kein Zufall, dass das Gamepad […]