Autor: acid-ruinen

Relativismus vs. Universalismus: »Midsommar«

Uncategorized

Viel wurde über Midsommar als Allegorie auf das Entkommen aus einer toxischen Beziehung geschrieben. So treffend diese Analyse sein mag, Ari Asters Zweiwerk ist zugleich auch eine brillante Gegenwartsanalyse. Die Art und Weise, in der Ari Aster in der um Superlative nie verlegenen Kritikerwelt aktuell zum neuen Hohepriester des Horrorgenres geweiht wird, ist sicherlich ein wenig übertrieben und doch: Begeisterungsstürme sind angemessen. Wurde in Hereditary noch die Familie auf den Prüfstand gestellt, rückt nun – […]

Schönheit statt Coolness: »Once Upon a Time in Hollywood«

Uncategorized

Auch ein Tarantino, der sich in seinem eigenen Kosmos einschließt und mit cineastischer Wehmut in die Vergangenheit blickt, ist ein Genie. Und Once Upon a Time in Hollywood ist ein Meis Gerne wird Quentin Tarantino nachgesagt, er sei im Grund genommen nicht mehr, als eine Art (sehr guter) DJ. Jemand, der durch sein umfassendes Filmwissen und seine Fähigkeit die Grundlogiken verschiedener Filmgenres zu dekonstruieren wie kaum ein anderer, großartige Reminiszenzen an bestehende Ideen produziert. Nach dieser […]

Last Exit Revolution: »Catching Fire« von Francis Lawrence

Longreads

Catching Fire von Francis Lawrence ist ein Explosion im Herzen des spröden Franchise-Kinos, ein Werk, das vom Status Quo des kapitalischen Realismus aus hinaus auf die Ausgangstür verweist. Kurzum: Ein Wunder. Die Diskussion um Francis Lawrence – und so viele sei bereits vorweggenommen – in meinen Augen fantastischen Film Catching Fire, drehte sich mal wieder exzessiv um Metafragen, die anhand des Films besprochen wurden. Von dem Film selbst sprach man oft nur am Rande. Wenn, […]

Nur Jungs: »Promising Young Woman« von Emerald Fennell

Uncategorized

Wenn der populäre Film immer auch Spiegel seiner Zeit ist, wie schlimm muss es dann um eine Gesellschaft stehen, die ein eigenes Subgenre namens „Rape & Revenge“ hervorgebracht hat? Und was zeichnet deren Verwerfungen aus? Promising Young Woman, dessen Titel eine Umkehrung der häufig durch die Medien geisternde Beschreibung des „Promising Young Man“ ist, mit der die Taten des Vergewaltigers Brock Turner verharmlost wurden, rückt genau diese Fragen in den Fokus. Es handelt sich nicht […]

Anti-Western: »Nomadland« von Chloé Zhao

Uncategorized

Auch nach dem tollen Vorgängerwerk The Rider bleibt Chloé Zhao mit Nomadland in vielerlei Hinsicht dem Western-Genre treu. Die wundervollen Einstellungen der Weiten des US-amerikanischen Inlands, die Menschen „on the road“ und das Freiheitsideal, das ihnen kulturell überliefert wird sind auch hier zentral. Trotzdem ist Nomadland kein Western, sondern vielmehr das Werk, das zeigt, was nach über einem Jahrhundert kapitalistischer Landerschließung an Trümmern übrig bleibt: Der Einsamkeit ausgelieferte Menschen, für die sich die Gesellschaft nicht […]

Die 10 besten Filme des Jahres 2020

Uncategorized

10 Der Rausch (R: Thomas Vinterberg) 09 Palm Springs (R: Max Barbakow) 08 Vergiftete Wahrheit (R: Todd Haynes) 07 Red Post on Escher Street (R: Sion Sono) 06 Les Misérables (R: Ladj Ly) 05 Queen & Slim (R: Melina Matsoukas) 04 Spontaneous (R: Brian Duffield) 03 Never Rarely Sometimes Always (R: Eliza Hittman) 02 Uncut Gems (R: Josh Safdie & Benny Safdie) 01 Der Unsichtbare (R: Leigh Whannell)

Die 20 besten Alben des Jahres 2020

Lists & Mixtapes

20 Autechre – SIGN 19 Jeff Parker – Suite for Max Brown 18 Rafael Anton Irisarri – Peripeteia 17 Machine Girl – RePorpoised Phantasies 16 Moor Mother & Billy Woods – BRASS 15 Lorenzo Senni – Scacco Matto 14 Kelly Lee Owens – Inner Song 13 DJ Sabrina The Teenage DJ – Charmed 12 Armand Hammer – Shrines 11 Yaeji – WHAT WE DREW 우리가 그려왔던 10 Run the Jewels – RTJ4 09 Oneohtrix Point […]